Die Geschäfte der Banken!

Ihr kennt die Frage, wohl noch aus euren Kindertagen:

Bitte, warum darf der das und ich NIIIICHT??????

Und das stimmt. Die „Vorbilder“ der heutigen Zeit sind Gift und Galle für die Jugend, die anhand solcher „Helden“ zur verrotteten Gesellschaft von morgen wird.

Und da wundert es uns auch schon gar nicht, wenn die verzogene Jugend von gestern die „Vor“- oder eher: Nachbilder der heutigen Zeit sind. Man erinnere sich an: Mensdorff-Pouilly, KHG, Julius Meinl V. usw. usf.

Wären diese Herrschaften richtig erzogen worden, hätten diese „Vorbilder“ schon als Kind eine „gesunde Watsch’n“ (=Ohrfeige) bekommen, würden sie heute nicht so korrupt und gierig sein. Weil sie wissen würden: Wenn ich Mist baue, bekomme ich eine Strafe.

Aber das Strafrecht selbst ist ja überhaupt suboptimal. Ich habe den Eindruck, daß bei ALLEN Delikten VOLLSTE Härte angewandt wird, aber beim Finanzstrafrecht scheint es anders zu sein: Dort werden anscheinend die Braven belohnt und die Schlimmen, die ein paar Miliionen veruntreuen, dann halt NICHT SO SEHR belohnt.

Da dachte ich mir: Was die können, kann ich auch. Weil: Was die dürfen, darf ich auch. (siehe oben)

Anleitung: So wird man eine Großbank!!!

Ich bin eine Großbank. Ein Konzern. Und ich erkläre dir hier die Wirtschaft und meine Strategie:

Wenn du eine Großbank werden willst, dann brauchst du ein Anfangskapital.
Das habe ich hier:

Ein Einweg-Feuerzeug, Kostenpunkt: ca. 1 €. Es liegt gerade vor mir. Mehr brauchst du nicht.

Jetzt brauchst du Visitenkarten und so einen Scheiß. Kostet eh nix, ein Logo kann man sich auch im Internet wo abkupfern und minimal verändern. Damit rennst du zu Opfern Kunden und erzählst ihnen, daß deine Großbank international Geschäfte macht, und wenn sie bei dir investieren, dann bekommen sie 5% Zinsen !!!!!! Wau!!!!

Jetzt holst du dir das Geld von einigen Opfern Kunden ab. Wenn einer deiner Opfer Kunden jetzt mißtrauisch wird und meint, er will eine Sicherheit sehen, dann zeig‘ ihm das Geld der anderen und sage dazu, daß der Rest noch nicht da ist. (Und das ist nicht einmal gelogen!)

Dieses Kundengeld musst du jetzt natürlich verspekulieren. Und am besten macht man das so:

Du gehst an die Börse. Du verkaufst Aktien auf dein Kapital im Wert von, Hausnummer, 50 Millionen €uro.

Auf diese Aktien verkaust du Optionsscheine, damit Opfer Käufer das Recht haben, diese Aktien bis zu einem Datum zu kaufen. (Geil, nicht?)

Dann verkaufst du Derivate, die auf diese Optionsscheine abgeschlossen werden. Diese sind Wetten, daß die Aktie bis zu einem Zeitpunkt so und soviel wert sein wird.

Natürlich wird deine Bank sehr, sehr schnell sehr, sehr reich. Nur: was tun mit dem Geld? Du musst es ja (verzinst) zurückzahlen!

NATÜRLICH zahlst du deinen Opfern Kunden die 5% Zinsen aus….. mit umgerechnet 10 % Gebühren, die im Kleingedruckten verteilt stehen.

Aber so weit muss es nicht kommen! Denn es wäre längst schon an der Zeit, eine zweite und dritte Firma aufzumachen. Kapital ist ja jetzt zur Genüge vorhanden…hehehe
😈

Dieses Firmengründungs- Aktien- und Optionsscheinspiel kannst du noch in viele, viele Ebenen und Länder verlagern! Je mehr, desto besser! (Das reicht so weit, daß die Wirtschaftler selbst sich nicht mehr auskennen und Physiker brauchen, die das nachrechnen! Siehe: Madoff)

Jede deiner Firmen schneidet brav Provisionen mit, und das Risiko wird auf die Opfer Kunden verlagert. Innerhalb eines Jahres wirst du Vorstand von mindesten 8 Firmen und bekommst von jeder Boni in Millionenhöhe.

Und wenn das Finanzamt kommt, dann kannst du beruhigt sein – die Staatsanwälte werden geschmiert, finden den Akt 10 Jahre nicht, und dann ist es verjährt. (Kennen wir von wo…?) Ausserdem hast du ja nichts unrechtes getan. Du warst ja nur im Vorstand und weißt von nichts! (Kennen wir von wo….?) Du bist ja unschuldig! Das ist eine Schmutzkübelkampagne der Linkslinken! (Kennen wir von wo….?)

Und jetzt braucht mir keiner mehr zu sagen, daß sich das Feuerzeug nicht rentiert hat! Übrigens ist es fast leer…..

Hast du auch Feuerzeuge? Dann bist du ein Großkapitalist! Schreib‘ uns, wie es dir so geht! Denn das ist das Los der Gerechten und das Erbe der Dingschaft! Das war ein Befehl!

7 Antworten to “Die Geschäfte der Banken!”

  1. Jaja, sehr richtig!

    Das wissen natürlich auch unsere braven Wirtschaftsführer, die Stütze der Gesellschaft!

    Das heißt, sie haben Angst, dass ein Newcomer das tatsächlich durchzieht. Aus diesem Grund haben sie die „Tradition“ sozusagen neu erfunden. Tradition heißt, dass jemand so was nur machen darf, wenn er schon Geld hat.

    Darum gibts für Ges.m.b.H.s, AGs, usw, ein MINDESTKAPITAL, damit einer der zwar ein Arschloch, aber trotzdem arm ist, nicht mitspielen kann.

    D.h. Neo-Arschlöcher habens auch schwer! Bitte das zu berücksichtigen! Ansonsten: Keine Einwände.

    Nur so viel: Der Begriff „Leistungsgesellschaft“ dient natürlich auch den alteingessenen Arschlöchern, denn er heißt:

    Der Staat derf den Armen kein Geld geben.
    Also auch keine (gute) Schulbildung für die Kinder der Armen.
    Die Reichen haben Privatschulen, Privatunis, etc.
    Und nur dort soll man auch was lernen.
    Folge: Arme Talente haben keine Chance, degenerierte Kinder reicher Eltern kriegen den Harvard-Titel nachgeschmissen (siehe: G.W. Bush, jr.).

    Folge: Leistungsgesellschaft heißt: Nur Kinder reicher Eltern sollen auch in Zukunft was verdienen können.

    Wie sagte der falsche Prophet Schüssel so schön? „Die Zukunft liegt in der privaten (Hedgefonds-gestützten, Anm.) Pensionsvorsorge“
    HAHAHAHAHAHA!

  2. Diese beiden sind wahre Helden auf dem Gebiet:

    http://gutefee.wordpress.com

  3. Als die bayrische Landesbank diese östereischische Gaunerbank übernehmen wollte, da hat ein kroatischer Politiker versucht das zu blockieren. Er hat also eigentlich die bayrischen Interessen vertreten. Daraufhin haben unsere bayrischen Politiker den Kroaten gedroht das sie, wenn sie die Bank nicht bekommen, die Kroaten nicht in die EU lassen.
    Wie bescheuert kann man nur sein.

  4. gute Fee Says:

    LOL – das finde ich lustig

  5. CrippLeD SaM Says:

    Das ist ja schon wieder so lustig, daß das traurig ist.

    MFGCS

  6. gute Fee Says:

    Guter Kurzartikel auf der Titelseite des heutigen Standard:

    http://derstandard.at/1267132156841/Einserkastl-GRA-Mut-zur-Zumutung

    …dieser hier hat die Welt voll durchschaut!😉

    LGGF

  7. Ach unsere Bayern haben immer so die grosse Schnauze und wissen immer alles besser. Und dann lassen sie sich von den Haiders so übers Ohr hauen. Und die Kroaten kriegen noch eins aufs Maul weil sie es gut mit den Bayern gemeint haben.
    Dummheit und Arroganz muss bestraft werden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: