New Names für eine Old Shit – Grundsätzliche Betrachtung des Kastenwesens

Lieber Leserin! Mein Damer! Meine Herrin!

Heute geht es um das Kastenwesen. Ursprünglich war es das Sozialsystem im Hinduismus, das heftigst diskutiert und umstritten wurde und wird.
…und wird? Hoppala, da wird ja nichts neues mehr geredet, ausser „Pfui, Buh, böses Kastenwesen“

Das Kastenwesen in der Tradition

Es gibt 4 Kasten:  1. Die Brahmanen: Die Priester, 2. Kshastriyas: die Soldaten Staats- und Wachbeamten, 3. Vaishyas: die Händler, Handwerker und die unterste Kaste,4.  die Shudras.

Darüberhinaus gibt es „Unberührbare“: Kastenlose, Dallit, die gar keine Rechte besitzen.

Naturgemäß ist diese Einteilung, so wie wir sie seit Jahrhunderten als „Stände“ gehabt hatten, ungerecht.

Der URSPRUNG ist ein anderer: Je nach Kaste (=Bildungsstand) wird ein anderes Strafgesetz angewandt.

Eine kleine Geschichte (aus dem Mahabharat)
Shri Krishna’s Schwager, Arjun, stritt sich mit seinen Verwandten um den Thron. Der Onkel, der einen von beiden zum König krönen sollte, wustte nicht, wer von beiden der bessrere König wäre. Da entschloss er sich zu einen Test:
Es wurden 4 Mörder, die ein Komplott geplant und ausgeführt hatten, vorgeführt.
„Diese 4 haben einen Mann ermordet. Sie sind geständig. Was ist dein Urteil?“
Der eine Prinz antwortete: „Sind sie geständig? Dann gibt’s nur eines: Todesstrafe für alle! Denn das ist die Strafe für Mord!“
Dann war Arjun an der Reihe.
Arjun fragte die 4: „Aus welchen Kasten stammt ihr?“ Der erste war Brahmane, der Zweite Soldat, der dritte Händler und der Vierte ein Shudra.
Da sagte Arjun: „Der Vierte ist ein Shudra. Er kann weder Lesen noch schreiben. Daher muss er das Gesetz nicht kennen. Deswegen bekommt der Vierte 4 Jahre Gefängnis.
Der Dritte ist ein Händler. Er kann lesen und schreiben, also muss er das Gesetz kennen. Deshalb bekommt er die doppelte Strafe, 8 Jahre.
Der Zweite ist ein Soldat. Ein Soldat muss uns beschützen und Gesetzesbrecher fangen. Deshalb bekommt er die doppelte Strafe, 16 Jahre.
Der Erste ist ein Brahmane. Ich selbst bin kein Brahmane, ich bin selber nur Soldat. Ich übergebe den Ersten den Brahmanen, diese sollen ihn bestrafen.“
-~-~-~-~-~-~-~-

Und das bringt mich zum HEUTIGEN „KASTENWESEN“, wie es in unseren (medialen) Köpfen geistert. Auch, und besonders, in der EU.

Heute haben sich die Kasten VERSCHOBEN. Die oberste Kaste ist die Dritte, die Händlerkaste. Danach kommen die anderen Kasten, wobei man sich streiten kann, wo genau die Priesterkaste steht. In der Wahrnehmung der Menschen ist sie noch immer die höchste Kaste: deshalb gibt es ja auch so ein Riesen-Geschrei bei Übergriffen von Priestern an Jünglinge: Man erwartet sich, daß Priester besser als der übrige Rest sind. Das ist aber nur die Wahrnehmung; gesellschaftspolitisch gesehen ist die Priesterkaste derzeit ganz unten, die haben nichts zu vermelden.

Und was passiert, wenn untere Kasten die Welt in die Hand nehmen? Sie verlieren den Respekt vor den anderen, besonders denen, die sie als „untere“ Kaste betrachten. Und da sie sich als oberste Kaste ansehen, sind ALLE anderen untere Kasten….ist doch einfach, das Leben!

Und dann kommt es zu lustigen Wortverrenkungen. Das System heißt: Bescheißen, wo’s nur geht. Alle für deppert verkaufen, wo’s nur geht. Lügen, wo’s nur geht.
Den „unteren“ Kasten erklärt man dann: Ihr seid’s halt UNGEBILDET und kennt euch in „Wirtschaft“ nicht aus….
……doch: Mit welchen Worten erklärt man jemanden „ausnutzen“ und „bescheißen“?

Trommelwirbel……TADAAAAA!
Besuchen sie den Ultimativen Dingschaft – Wirtschafts-Kurs © !

Lernen sie die Kraft der AUTONOMEN ETHIK © kennen! Autonom heisst: Selbstbestimmt! Selbstbsetimmte Ethik, Hurraa!!! Die 10 Gebote sind nur für die Versager! Die Bergpredigt gibt es nicht; und wenn, dann biege ich sie mir zurecht! Geht doch bei allen anderen Gesetzen auch!!!

Danach lernen sie alles über ENTREPRENEURSHIP © kennen. Das ist ein lustiges Arsch-Wort: „Entrepreneur“ (sprich: ‚Ontreprenör‘) ist Französisch und „Ship“ ist Englisch. Hahaha! Selten so gelacht!
Das erinnert mich an den Mitsubishi „Pajero„. Das ist spanisch und heißt „Wichser“. Die Manager haben dem Auto den Namen gegeben, und komischerweise hat dieses Auto in Spanien keiner gekauft….hehehehe…..hauptsache, es hört sich cool an! Das ist wahres Entrepreneurship. In Spanien heißt der Pajero anders….

Aus der Fundgrube der Wirtschaftssprache kommt auch noch ELEVATOR PITCH © . Das könnte der Name einer Rockband sein. Yeah! Elevator Pitch, fuck the bitch!

Seid mir nicht böse: Mit diesen Schmäh könnt ihr gerade einmal ein paar abgefuckte Dallit überzeugen. Shudra-Sprech für Brahmanen-People. WE BELIEVE IN FREEDOM! The Heuschrecken-Kaste will only OUR BEST!!!
Und das ist unser Geld.

….deshalb: zählen sie sich glücklich, bei uns gelandet zu sein! Denn wir sind überhaupt nicht geldgierig!
Es kommt sogar noch besser:
Für dieses POWER-SEMINAR bezahlen Abonnenten der Dingschaft NUR die Hälfte!

Vortragsdauer: 2 Stunden
NUR 1098.- €uro inkl. Buch (18 Seiten)
HURRAA!!!

Wenn auch du, edler Nachfolger der Gerechtigkeit, edler Erbe der Dingschaft, Vorschläge zur Weltverschlechterung hast, dann kommentiere sie hier! Bildet Banken! Das ist ein Befehl!

P.S: Eigentlich ist es eine Frechheit, wenn jemand Inkompetenter (Wirtschaft) sich in Ethik (Religion) einmischt. Die sogenannte „Autonome Ethik“ ist ein Gesellschaftsgift. Genau wie die Scientology. Punkt, Aus.

2 Antworten to “New Names für eine Old Shit – Grundsätzliche Betrachtung des Kastenwesens”

  1. Deine Worte in Gottes Gehörgang, aber glaubst Du wirklich, dass sich die Reichen und Mächtigen von den Gedankengängen eines Idealisten beeindrucken lassen?

    Und spätestens, wenn du eine Familie zu ernähren hast, bist du erpressbar………….

  2. @Yeti:

    Darum sollen Priester auch KEINE Familie haben: Dann sind sie nicht erpressbar…….
    (außer sie erpressen selbst, sagt CS, nämlich der Vatikan….)

    @Alle:
    Jaja, man sieht auch, wie sich die „Werte“ verschoben haben, nämlich ganz der Kastenverschiebung gemäß:
    Angebot und Nachfrage sind angeblich „wertfrei“, weil es ja zentrales Element der Wirtschaft sei.

    Das ist natürlich ein Blödsinn: Wenn ich zb. eine höhere Tochter entführe, dann werden die Eltern einige Millionen Euro zahlen. Das ist Angebot und Nachfrage. Und wissts ihr was? Es ist trotzdem ein Verbrechen!

    Oder: Ich hab ein Stückl Brot, und ein anderer hat das nicht. Er verhungert. Und jetzt verkauf ich dem das Brot um, sagen wir, einen Diamantring. Das ist Angebot und Nachfrage.

    Zugleich ist es Erpressung.

    Also ist Angebot und Nachfrage weder wertfrei noch per se wertvoll, wie es uns die Wirtschaftskaste einreden will. Es ist ein Mechanismus, eine Massendynamik, aber diese „unsichtbare Hand“, wie sie genannt wird, ist eben NICHT Gott.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: