Ratingagenturen bezahlen Schmiergeld!

Wir haben es ja alle immer schon gewusst.

Der Krieg der Gelder hat begonnen, und zwar am Krampustag 2011. Wohl, weil die Ratingagenturen mit dem Teufel im Bunde sind? Oder, lieber Leserin, weil gar die gesamte Wirtschaft mit dem Teufel einen Vertrag hat?

Lesen sie nun, lieber Leserin, wie die DINGSCHAFT, das prophetischste Blatt der Welt, die Ratingagenturen enttarnt!

RATINGAGENTUREN BEZAHLEN SCHMIERGELD!!!!

Nachdem Standard & Poors am Krampustag 2011 Österreich, Deutschland, Frankreich, Finnland, Luxemburg und Holland eine Herabstufung ihrer AAA-Bestnote androhte, sofern diese am Gipfel am 9. Dez. nichts zusammenbringen würden, bennante dies die Presse mit „Dir Rute ins Fenster stellen“. Die DINGSCHAFT hat sich mit einem Top-Ober-Manager der Ratingagenturen getroffen, um erschütterndes zu erfahren.

„Für uns ist das ein Win-Win-Win-Win-Situation“, so der Manager (Name der Redaktion bekannt), „Zuerst bekommen wir von den USA einen Haufen Schmiergeld. Danach bezahlen wir einen kleinen Teil an die Boulevardpresse. Vor allem Die Presse in London ist das sehr effektiv, ganz Europa redet ihnen alles nach. Aber auch ‚Heute‘, ‚Österreich‘ und ‚Krone‘ ist da nicht schlecht. Die schreiben dann tagaus, tagein, wie schlecht doch die lahme EU ist und wie böse und wie nichts weitergeht und was das für Bonzen sind usw. Das ist wiederum Gold für uns, denn wir (=die großen 3 Ratingagenturen) benutzen diese Zeitungartikel zur Bewertung von Staaten. Und wir haben die ganze Zeit mittels Derivaten gewettet, daß zuerst der Euro und dann erst der Dollar krachen geht – dann ist die böse EU schuld daran, daß der Dollar krachen gehen wird. Denn der Dollar ist so viel im Arsch, daß Griechenland hoch 20 nichts gegen die Schulden der USA sind, wir sind schon froh, wenn ihr einige Minuten nichts merkt! Und ihr seit ja so deppert, euch kann man wirklich alles reindrücken!“

Angesprochen auf das Datum, dem Krampustag, und warum ausgerechnet jetzt der Währungskrieg losgehe, antwortete er: „Weihnachten ist ja der Geburtstag von Jesus….Igitt! Pfui, Bäh, Sprotz, Flötz! Und zu Weihnachten wollen wir euch Europäer alle weinen sehen! Weil wenn ihr draufkommt, daß das ganze Geld bei den Banken versickert, und daß ihr die Banken verstaatlicht, dann hättet ihr keine Krise, sondern einen Überschuss! Gut, daß ihr uns den ‚mehr privat, weinger Staat‘ -Schwachsinn geglaubt habt…. zu Weihnachten ist die gesamte EU privatisiert! Also genau genommen nur deren Gewinne, die will ICH, ICH, ICH haben! Die Schulden könnt ihr alle haben! Harr, Harr! Das wird ein Wein-Nachten!“

Sprach’s, zeigte seine Hörner und löste sich in eine Schwefelwolke auf.

3 Antworten to “Ratingagenturen bezahlen Schmiergeld!”

  1. Kardinal Novize Igor Says:

    Das interessante ist, dass sich diese Teuferln gar keine Mühe mehr geben, ihre niedrigen Absichten zu verschleiern…
    …..siehe auch mein Blog.

    Manchmal frage ich mich, ob diese Irren im Hintergrund nicht an einem noch viel größerem Coup arbeiten, und die Ratingagenturen ein Ablenkungsmanöver sind….

    lg KNI

  2. Tja, lieb ist halt nur der liebe Gott, und nicht die anderen Menschen……..

    Also: rechtzeitig drauf schauen, dass man sich wehren kann. Zusammenhalten.

    Und sich nicht drüber aufregen, wenn einmal ein anderer Teilnehmer im Wirtschaftsleben nicht „nett“ ist. Nettigkeit ist keine Kategorie im Wirtschaftsleben.

    Ist ja nur Heuchelei. „Jeder hat gesündigt“, schreibt Paulus. Auch Du, lieber CrippLeD SaM, hast gesündigt und sündigst fortwährend.

    Die Lösung besteht nicht darin, anderen Leuten ihre Sünden vorzuhalten, die bestrafen sich selbst, denn wer Wind sät, wird Sturm ernten.

    Nein, die Lösung kann nur darin bestehen, selber besser zu sein. Sich zu bemühen, es besser zu machen.

    Niemand verlangt von Dir, dass Du „gut“ bist, aber du sollst „besser“ werden, jeden Tag und jede Nacht.

    Dein Artikel ist übrigens „gut“, obwohl er nichts anderes tut, als in einem wüsten Anfall von Mißverständnissen in die Welt zu plärren: „Rating Agenturen sind böse“.

    Aber da wir ja alle böse sind, ist das eine Nullerkenntnis. Ja ja, Rating Agenturen sind böse, der Faymann ist böse, der Obama ist böse, der Waluliso ist böse, die Wirtschaft ist böse, Eva ist böse, Adam ist böse, ich bin böse, alle sind wir böse. Kein Wunder, dass Rating Agenturen böse sind.

  3. CrippLeD SaM Says:

    @Yeti:

    1. Hast du richtig gesagt – wer Wind sät, wird Sturm ernten – und ich sage NUR gerade die Wetterwarnung durch (110 km/h)

    2. Nein, DU bist nicht böse. Gegen die Hochfinanz, da musst du dich noch seeeehr anstrengen, richtig böse zu sein. Solche bösen Gedankengänge kennst du nicht einmal, denn du hast soetwas wie eine „Ethische Schranke“- Jenige muss man aber in der Welt der Wirtschaft ablegen. Und das ist keine Nullerkenntnis.

    MFGCS

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: