Archive for the Gerüchte Category

Die AURA des Karl-Heinz Grasser!

Posted in Erscheinung, Gerüchte, Kotze, Mafia, Money Exchange Economy Fuckin' Business, Politik with tags , on 2. Oktober 2010 by crippledsam

Also wirklich…..da übt man sich jahrelang in Yoga-Klimbim, nur um seine telepathischen PSI-Kräfte zu stärken, arbeitet jahrelang mit Chakras und Mantras, um Auren und Gedanken lesen zu können…..und kaum ist man ein fertiger Pandit (Meister), muss einem die Vorsehung den KHG vor die Nase setzen!

Aus diesem Grund, und um den Ermittlern mit einfachsten Bordmitteln zu helfen, zeigt ihnen die Dingschaft, das einzige grenzüberschreitendste Magazin, österreichs erste……

AURA-Photographie des Karl-Heinz Grasser!

Die Dingschaft hat keine Kosten (1,50 €) und Mühen (10 Minuten) gescheut, um euch Karl-Heinz Grassers erste AURA-Photographie zu zeigen!

Zuerst muss man die alles umgebende AURA (=“Brahman“) in sich selbst spüren, dann konzentriere man sich auf sein Stirn-Chakra. Danach summme ein Mantra (z.B.: „OM aria hilf!“)
Sogleich braucht man ein PSI-Spektrometer, das die Farben natrurgetreu wiedergeben kann. (Filzstifte tun’s auch)
Ein Bild des Übeltäters auf den Tisch gelegt, und los geht’s! Der AURA-ologie steht nichts mehr im Wege!

Erklärung von KHG’s Aura:

1. Tiefschwarze Seele. Ausserhalb der High Society sehr sehr selten anzutreffen, gelegentlich im Gefängnis.

2. ROT: Lüge! Andauernd denkt er sich: „Scheisse, die kommen mir drauf!“

3. GELB: Gier! Um an Geld zu kommen, würde KHG sogar seine eigene Schwiegermutter verkaufen. Bildlich gesprochen.

Hast auch du AURA-Fotos von bösen Menschen? Dann kommentiere hier! Anhand deiner Aura kann ich sehen, daß dies sich für die Erben der Dingschaft rühmt, ein Los der Gerechten zu tragen! Bildet Banken! LEGALIZE AKKUS! Das war ein Befehl!

Karl-Heinz Grasser: Auszug aus den geheimen Protokollen!

Posted in Gerüchte, Politik with tags on 8. September 2010 by crippledsam

„Lächerliche Fragen werden nicht beantwortet.“
Diesen Satz sagte Karl-Heinz Grasser heute, kurz vor 9 Uhr, zu Journalisten.

Denn heute, den 8. Sept 2010, wird KHG wieder einmal einvernommen.

Vorige Woche schon wurde KHG 9 Stunden (!) einvernommen. Er saß vor einem U-Förmigen Tisch, durfte zwar auf’s Klo gehen, aber sein Anwalt durfte während der ganzen Einvernahme nichts sagen.

Und da frage ich schon: Wo bleiben da die Schmiermedien? Warum gibt’s bisher kein einziges „Protokoll“ dieser Einvernahme?

Die Dingschaft hat aus diesem Grund den besoffenen Nachtwächter mit einer Flasche Stroh 80’er bestochen und bringt ihnen inklusiv…..

Karl-Heinz Grasser’s geheime Protokolle!

Auszug des Geheimprotokolls von voriger Woche:

„Senat: Grüß Gott.
KHG: Guten Tag.
S: Ihr Name ist Karl-Heinz Grasser?
KHG: Ja.
S: Die erste Frage bezieht sich auf die BUWOG.
KHG: Ich muß aufs Klo.
(…)
S: So, wieder zurück?
KHG: Ja.
S: Die erste Frage bezüglich der BUWOG….
KHG: Ich muss aufs Klo.
(…)
S: So, wieder zurück? Die erste Frage bezieht sich auf die BUWOG und ihre Privatisierung. Sie waren zu dieser Zeit Finanzminister?
KHG: Bitte, ich muss aufs Klo.“

Ja, und so geht das SEITENWEISE weiter! Von den 9 Stunden Einvernahme war KHG geschätzte 8 ½ Stunden am Häus’l!

Da drängt sich den erfahreren Dingschaft-Lesern doch die Frage auf: Wie sollen wir KHG nun nennen? Den „kleinen Pisser„, oder lieber doch „unseren großen Scheißer„?

Leserbriefe zur Causa Grasser sind erwünscht! Denn es ist das Los der Gerechten, ein Erbe der Dingschaft zu sein! Bildet Banken! LEGALIZE AKKUS! Das ist ein Befehl!

Jörg Haiders Konten: Der ZEUGE packt aus!

Posted in Gerüchte, Politik with tags on 3. August 2010 by crippledsam

Alle Welt staunt: Dr. Jörg Haider hatte 45 Millionen (€uro, nicht Schillinge!) im Palais Liechtenstein versteckt!

Die Dingschaft, das qualtativ hochwertigste Revolverblatt der Welt, bringt ihnen INKLUSIV zum Stopfen des Sommerloches…..

Jörg Haiders Konten: Der Zeuge packt aus!!


Pepi Sirbratschnek hat einmal Jörg Haider gesehen. Er ist bekenneder Zeuge Jehovas und kommt gerade aus dem Urlaub zurück:

„Das hier sind meine Hosen, die habe ich in Ungarn gekauft. Die hier nicht, die habe ich aus der Mariahilferstraße. Und diese hat mir meine Frau zum Geburtstag vor 2 Jahren geschenkt.

Das hier sind meine Socken, und das die Unterhosen. Aber ich komme ja gerade vom Urlaub, die müssen bald gewaschen werden.

Hier habe ich die Sonnenbrille, die braucht man in Italien, weil da blendet die Sonne doch sehr.

Das hier ist meine Kontokarte, eine Bankomatkarte, weil da kann man sich auch in Italien ein Geld abheben.

Ach ja, hätte ich fast vergessen: Das da sind meine beiden Krimis, die habe ich am Strand als Lektüre gehabt, und das sind die Kreuzworträtsel, die haben wir uns aus Italien mitgenommen. Und das sind die Geschenke, für unsere Freunde und Verwandten.“

Bist auch du ein Zeuge Jörgovas? Willst auch du auspacken? Dann kommentiere hier, denn das ziemt sich für die Erben der Dingschaft, auf die das Los der Gerechten entfiel! Bildet Banken! Das ist ein Befehl!

Anrainerbeschwerden über die Unschuldsvermutung!

Posted in Gerüchte, Kotze, Politik, Pranger, VIDEOS with tags on 31. Juli 2010 by crippledsam

Grasser & Meischberger anno Dazumal….

Die Justiz „ermittelt“ gegen Karl-Heinz Grasser. Und wenn die Presse nicht recherchieren würde, tät‘ es in 100 Jahren keinen Anklagepunkt geben! Der letzte Artikel um seine Machenschaften bringt Licht ins Dunkel….und Magengeschwüre beim Leser!

Das ist eigentlich eine Frechheit vom Karl-Heinz Grasser, daß WIR nicht nur unser Steuergeld für ihn, seine Freunderln und seine „Schwiegermutter“ zahlen, sondern uns auch noch über ihn ärgern müssen. Magengeschwüre, Wutanfälle und Leberzirrhose sind an der Tagesordnung!

Deshalb hat die Dingschaft, das objektivste Medium weltweit, Grassers Nachbarn und Anrainer befragt und präsentiert ihnen zum Abbau der Magengeschwüre:

ANRAINERBESCHWERDEN über Karl-Heinz Grasser!

Nicht nur Steuerzahler, auch Anrainer beschweren sich über Karl-Heinz Grasser.

„Des is a Wahnsinn!“, schreit der aufgebrachte Anrainer Gerhard B., „Der Grasser ist a Oasch, den g’hörn die Schneidezähn’t eing’haut, dem Beidl!“ Der aufgebrachte Arbeitslose schildert weiter: „Jedes Mal, wann i den Grasser siech‘, schaut er aus, wie als warat er grad‘ aus’n Puff kommen!“

„Der Grasser stinkt wie eine Sau!“, so Ernestine F., „Der wascht sich nicht, wie ein Sandler! Und bei seiner Tür stinkt’s auch immer raus, wie als wenn er Drogis, oder wie die heissen, nimmt! Der tut sich sicherlich Haschisch spritzen!“, so die sichtlich erregte Rentnerin.

In diese Kerbe schlägt auch Bernhard M.: „Der Karl-Heinz Orschloch, der Scheisser! Dieser Wixer! Wann I dem sei G’sicht seh‘, g’fallt mir mein Oasch wieder! Dieser Hurenbeidl! I hau eam die Pappn ein, wann i den noch amal seh‘!“

Ähnliche Beschwerden hört man auch von Fritz D.: „Ich seh immer rüber, und da seh ich das Schlafzimmerfenster! Ich will ja nix sagen, aber: Daß er die Fiona Swarowski pudert, das soll er sich mit sich selbst ausmachen. Aber wenn die Fiona nicht da ist, dann pudert er auch mit anderen!“ Nachgefragt erzählt er: „Der pudert ja nicht nur mit Weiber. Das ist eine Sauschwuchtel. Der zieht sich Frauenkleider an und wixt vorm Spiegel. Bitte das habe ich selbst gesehen! Der Perversling, der potentielle Kinderverzahrer! Der Grasser hat ausg’schissen, in meine Augen!“

Mohammed Ü., der Kebapstandbesitzer schräg gegenüber, ist auch sehr redselig, wenn es um KHG geht: „Bitte ich Kebapstand, gute Kebap. Aba Karl-Heinz Grasser ist Oasch! (flucht türkisch) Er hat 2 Kebap bestellt, dann gebissen, spuckt und sagt: Du nix gut Kebap, Kebap Scheisse! Ichsag: Was? Ich Guten, er: Orschloch, ich nix zahlen. Und schmeissta Kebap weg und sagt: Ich werden dich klagen vor Richta! Bitte ich hau im Goschen, Guraz, deppata!“

Aber auch andere Anrainerbeschwerden werden der Dingschaft vorgebracht: Die Lautstärke! „Der Grasser ist eine laute Sau! Dauernd höre ich ihn mit seiner Oiden schreien! Diese Proleten!“, so Margarethe Z., „Immer, wenn er b’soffn nach Hause kommt, brüllt er seine Oide an, daß‘ a Hur is, und daß sie sofort a Bier bringen muss! Einmal bin ich rübergegangen und habe höflich gesagt, daß sie still sein sollen. Und? Was hat der Schwanzlutscher zu mir gesagt? ‚Wann’s net die Goschn halten, verklag ich ihna wegen übler Nachrede‘, sagt er zu mir. Dieser Rüpel!“

„Ich hab gesehn, daß er ein Nazi ist!“, so der pubertierende Nachbarsjunge Alfred V., „Ich habe geseh’n, daß der Grasser mit seinen Freunden den Nazigruß gemacht haben! Der hat die Hand gehoben und dann haben sie gesagt: Sieg! und so. Und ich habe in der Schule gelernt, daß man das nicht darf. Und bitte, wieso darf der das und ich nicht?“

„Wir haben den Karl-Heinz Grasser sehr geschätzt, aber das war zuviel!“, empört sich die Anrainerin Eva G., „Als er eingezogen ist, habe ich mich vorgestellt, aber er hat zum Reden nicht viel Zeit gehabt. Dann, vorige Woche, läute ich bei ihm an, um mir eine Milch auszuborgen. Was soll ich sagen? Der Grasser war völlig berauscht, er hat nach Kotze gestunken, das ist sicherlich ein Junkie! Gesindel wie der gehören aus unserer Straße rausgegaut!“

„Meinen Mann hat er beleidigt!“, sagte Jaqueline L., „Der Grasser hat ihn asozialer Schmarotzer und Nestbeschmutzer genannt! Aber hoffentlich kommt der Grasser bald in‘ Häfen!“, so die Anrainerin, „Weil mein Mann sitzt noch seine Strafe ab! Und wenn der Grasser ins Gefängnis kommt, haut er ihm täglich die Goschen ein! Das hat er mir versprochen! Und darauf freue ich mich schon!“

Übrigens: Für Karl-Heinz Grasser gilt die SCHULDSVERMUTUNG!

Hast auch du Anrainerbeschwerden über KHG? Dann kommentiere hier! Denn jenes ist das Los der Gerechten, ein Erbe der Dingschaft zu sein! Bildet Banken! Das ist ein Befehl!

Präludium der Watschenmänner

Posted in Gerüchte with tags , , , , , , on 20. Juli 2010 by crippledsam

Wir haben es in anderen Billigmedien gelesen und staunen: Armin Assinger (Bild)


wurde angeblich von einem Holländer abgewatschnet! Weil er Fahrrad gefahren ist, und das rechtswidrig (Bild)

Aber, was keiner weiß: Das war kein eingerauchter Holländer, sondern es handelt sich in Wahrheit um

Ioan Holender, das Universalgenie der schlechten Kultur.

Doch die Dingschaft, das einzige Magazin mit ohne Gnade, bringt ihnen hier inklusiv weitere unschuldig zum Handkuss gekommmene Watschen-Opfer:

1. Fall:  Erwin „Dionysos“ Pröll

Erwin Pröll, Landesgott vom niederen Österreich, fuhr mit seinem Fahrrad durch Sankt Blöden. Als er einem Marienkäfer links ausweichen wollte, wäre er fast schon in ein Auto eines depperten Wiener-Sozialisten-Schweines gefahren. Daraufhin sprach der nette Erwin: „Du Saukrüppel! Siags’t net, doß do a Käferl ist?“, und PATSCH!, bekam er vom Autofahrer eine Ohrfeige.

2. Fall: Toni Faber


Toni Faber, angeblich Dompfarrer, fuhr mit seinem Fahrrad in der Kärntner Straße. Laut Zeugenberichten habe er zwei Zeugen Jehovas fast gestreift. Diese antworteten mit der Bibelstelle Mt 5, 39: „Wenn dich einer auf die rechte Wange schlägt, so halte ihm auch die andere hin!“ und setzten diese Perikope auch in die (schmerzhafte) Tat um! Die Zeugen Jehovas entkamen und keiner weiß, wie sie ausgesehen haben….(„Zeugen“Beschreibung von Anrainern: „alte Weiber“)

3. Fall: Albert Fortell

Der hochrangige Filmschauspieler und Theatergott Albert Fortell fuhr mit seinem Auto in Döbling. Da kam von rechts ein Fahrradfahrer und verursachte einen Unfall. Das Auto Fortells wurde stark beschädigt, das Fahrrad gar nicht. Unglaublich: Der Fahrradfahrer gab Albert Fortell eine Watsche und sprach angeblich: „Das ist für deine Filme!“

4. Fall: Walter Meischberger und Karl-Heinz Grasser


Der Lobbyist Walter Meischberger fuhr mit dem ehemaligen Finanzminister Karl-Heinz Grasser im Auto. Da sahen sie einen Fahrradfahrer und überfuhren ihn absichtlich. Dananch ohrfeigten beide den Verletzten. KHG verklagte den Fahrradfahrer wegen übler Nachrede.

Jetzt wissen wir es: Fahrradfahren ist gefährlich! Wenn auch du, lieber Leserin, ein Fahrrad besitzt, dann kommentiere hier fleißig! Denn das ist das Los der Gerechten, ein Erbe der Dingschaft zu sein! Bildet Banken! Das ist ein Befehl!

„Unabsichtlich“, alles nur „unabsichtlich“!

Posted in Gerüchte, Politik with tags , , on 8. Juli 2010 by crippledsam

Meine Redaktionelle Fähigkeiten haben sich verbessert! Ich habe jetzt die Matura nachgemacht! Das heißt, mit anderen Worten: ich bin schon so gut wie ein Redakteur der KIRCHENZEITUNG! (=Level 18)

Unabsichtlich…….jaja…….

Mittwochnachmittag hat der Nationalrat – noch schnell vor der Sommerpause – das Gesetz für die sogenannte „Mindestsicherung“ beschlossen. Das heißt im Klartext: Das „Arbeitslosengeld“ heißt ab Herbst „Mindestsicherung“ und ist entweder mehr Geld (laut den Regierungsparteien) oder weniger (laut Opposition) als vorher.

Doch jetzt kommt der Clou: Die FPÖ, die uns immer versichert hatte, daß sie solche „Hängematten“ für „Sozialschmarotzer“ NIEMALS unterstützen würde, hat „UNABSICHTLICH“ dem Gesetz zugestimmt.

Soweit ist es also schon gekommen. Nicht einmal auf IHN können wir uns verlassen. UNBEABSICHTIGT, haben sie kleinlaut gesagt. Na, super.

Das können sie uns nicht einreden! Die Dingschaft, die einzige Meinungsbildung in der Sauren-Gurken-Zeit, hat die vollste, purste Absicht dahinter entdeckt! Daher zeigen wir ihnen, was die FPÖ in der Zukunft noch alles so „UNBEABSICHTIGT“ vorhat:

UNBEABSICHTIGT
wird die FPÖ…….

…..eine Demonstraion gegen sich selbst anzetteln.
…..sich FÜR die EU und ihre Brüsseler Beamten einsetzen.
…..GEGEN die Abschiebung Arigona Zogajs sein.
…..die Paintball-Vergangenheit Straches in den Medien aufarbeiten.
…..dem Bau weiterer islamischer Zentren zustimmen.

Da fragen wir uns schon, woher die plötzliche Meinungsänderung UNBEABSICHTIGT kommt….. Scharf nachdenken……!

Von der FPK!

Seitdem die Kärtner FPK  mit der Wiener FPÖ zu einer UNABSICHTLICHEN Legierung verschmolzen, ist das Wort UNBEABSICHTIGT zum Parteiprogramm geworden!

Stellen wir uns also die kommenden Wahlplakate vor:

„DAHAM und unabsichtlich ISLAM“
„FPÖ – die unabsichtliche Heimatpartei“
„Den Mächtigen unabsichtlich im Weg!“

usw. usf.

Wer von euch kann noch (unabsichtlich) in die Zukunft schauen?
Der sollte kommentieren, wie es sich für die Erben der Dingschaft gebührt! Denn das ist das Los der Gerechten! Bildet Banken! Das war ein Befehl!

Die DUNKLEN GEHEIMNISSE der Justizministerin!

Posted in Gerüchte, Kotze, Politik, Pranger with tags , , on 17. Juni 2010 by crippledsam

Für die Normalsterblichen ist sie einfach nur Claudia Bandion-Ortner, die Justizministerin Österreichs.

Doch WIR, die Erben der Dingschaft, auf die das Los der Gerechten gefallen ist, wissen: Da gibt es noch viel mehr Geheimnisse!

Die Dingschaft, das einzige Magazin mit Law and Order für Justice-People, präsentiert ihnen hier…..

Die DARK SIDE of Claudia Bandion-Ortner!!!!


Claudia Bandion-Ortner kann man an ihren BRILLEN erkennen. Sie besitzt nach Schätzungen der UNO ungefähr 10.000 Augengläser.

Doch, was keiner weiß: Die Brillen sind hochtechnologische Errungenschaften der bösen Sith!!!

Man kann bei obigen Bild klar und deutlich einen weissen (!) Rand erkennen, der in diesem Fall eine Laserstrahl-Einrichtung ist, um Feinde zu zermerschern. Die Kanonenöffungen werden durch die Bügel mit dem Hirn der Waffenträgerin verbunden, die diesen durch Gedanken (!) auslösen kann.

Weiters kann man unter den Laser-Öffnungen noch einen Röntgenblick-Dedektor entdecken (siehe Bild). Diesen benutzte sie schon in zahlreichen Kämpfen.

Zur Vorgeschichte:
Claudia „Anakin“ Bandion-Ortner wurde in ihren Jugendjahren als Jedi-Padavan auserkoren, die Ungerechtigkeit der Welten zu zerstören. Zum Jedi-Meister stieg sie durch den glorreichen Kampf gegen den Dark-Avatar Helmut Elsner auf.

Helmut Elsner wollte damals sein rotes Laserschwert zücken, wurde jedoch durch die Röntgenvorrichtung und die hervorragende Schnelligkeit und Reaktionsfähigkeit Bandion-Ortner’s gestoppt. Der Kampf war legendär und ist jedem Österreicher bekannt – das Ergebnis: Helmut Elsner sitzt seit ca. 3 Jahren am Gefängnisplaneten „Josef City“ fest. Bisherige Jail-Break-Versuche seiner Gattin Ruth „Baby“ Elsner scheiterten.

Danach begann ihre eigentliche Karriere – sie wurde Ministerin of Justice and Power. Alle Hoffnungen auf einen raschen Sieg der Jedi-Ritter lagen nun bei ihr.

Doch dann……kam sie in allzuengen Kontakt mit den bösen Sith-Lords. Allen voran: M.T.Fekter, die Furie vom Planeten Gr’Tah IV.

Jene nahm die junge Meisterin unter ihre ‚Fittiche‘ und lehrte sie über die DUNKLE SEITE DER MACHT!!!!!

Und? Habt ihr es bemerkt? Seither sind ihre Brillen ‚anders‘. Seither sieht sie die Welt anders. Ihr Blickwinkel ist nicht mehr objektiv. Die Laser-Generatoren wurden von den Dark-Sith’s manipuliert und ihre Kontrollzentren im Hirn ausgetauscht. C. B-O. selbst merkt den negativen Fortschritt natürlich nicht, und beklagt sich seither, daß die „Angriffe“ auf das „Justizwesen“ „ungerechtfertigt“ seien.

Dabei ist sie sich der Tragweite selbst nicht bewusst: Bei dem armen Arigona Zogaj-Mauserl zeigt sie die vollste Härte des Gesetzes (Abschieben!), bei strafrechtlich relevanten Vorgängen des Buwog-Verkaufes werden Sith-Lords wie Karl-Heinz Grasser nicht einmal ignoriert, selbst wenn man ihn 200 mal bei der Polizei anzeigt – Anzeige zurückgewiesen, und: Tschüss.

Oder wenn ein ÖVP-Nationalratsabgeordneter seine Frau verprügelt, und die Frau zur Polizei geht: Anzeige Eingestellt, kein Gerichtsverfahren! Oder: Ortstafeln, Kärnten, eh schon wissen. Oder….oder…oder……die Liste wird immer länger.

Wir, die Eingeweihten, wissen: Bandion-Ortner ist längst zum DARTH aufgestiegen! Darth Ortner besitzt die Macht, benützt sie aber nur für eigene Interessen! Die Dark-Avatars bereiten schon den nächten Angriff vor! Als Hilfsvereine benützen sie die Freimaurer, die Kommunisten und den Lions-Club, der neben den Rotariern die Klonkrieger auf die letzte Schlacht (2012!) vorbereitet!

Jetzt wirst du dich fragen: Wie kann man denn Darth Ortner besiegen?
-Die Schwachstelle liegt, wie gesagt, in ihren Brillen. Man braucht ein Neutronen-Schutzschild, welches die Laserstarhlen ihrer Brillen ablenkt und auf sie selbst richtet!

Vielleicht wird sie dann von sich selbst getroffen.

Und vielleicht wacht sie dann auf.

Kommentare? Beschwerden? Dann her damit! Bildet Banken! Das war ein Befehl!