Archiv für Darlehensbanken

Helzlich Willkommen in chinesische Laiffeisen süß-sauel!

Posted in Kotze, Mafia, Money Exchange Economy Fuckin' Business, Pranger with tags , , , on 10. Juni 2010 by crippledsam

„Ich spüre täglich den Heiligen Geist!“
(Christian Konrad, Generalanwalt der Raiffesiengruppe)

…..Und wieder eine LÜGE! Und wieder werden die Plebejer mit Phrasen verdroschen: Hier! Investiere hier! Versklave dich HIER!

Vorgeschichte:
Wenn eine UNGLAUBLICHE LÜGE in der Zeitung steht, dann hebe ich mir sie auf und warte. Ein Jahr, zwei Jahre…. bis diese Zeitungslüge zum WITZ wird.

Solche Plakate oder Artikel hänge ich mir dann auf das Klo. Weil: Diese Lügen sind wahrhaftig „zum scheißen“: sie regen meine Magen-Darm-Peristaltik wahnsinnig an. Wer unter Verstopfung leidet, den kann ich das nur empfehlen.
Auf meinem Klo hängen: Karl-Heinz-Grasser’s Werbung für die „Meinl“-Gruppe: „Zeichnen sie JETZT!“ sowie die „Die Wahrheit!“-Inserate der Meinl-Bank: „Wir sind für den Kursverfall NICHT verantwortlich!“ sowie, ein absoluter Gassenhauer: „40 Gründe, Wolfgang Schüssel zu wählen“.

Wenn jemand LÜGT, also unverschämt bauernfängerisch LÜGT, dann kommt er auf mein Klo.

Und heute kommen zwei neue Plakate dazu: Die neue Raiffeisen-Werbung. Die war heute in der Zeitung. Soetwas von teuer gemacht, wie noch keine Werbung zuvor. Kostenpunkt, geschätzte 1 Million €uro. Geschätzt, es könnte auch mehr sein: 4 komplette Seiten in  durchsichtigem Seidendruck (!) und einer Landkarte von China…..und das in 3 (oder sogar 4) Tageszeitungen!

Und? Was lesen meine vertrübten Augen? Was will mein Hirn nicht wahrhaben? Was bringt meinen Magen zu erbrechen?

Die gottverlassene Raiffeisengruppe, die seit dem Börsegang GOTTVERLASSEN und unmoralisch ist, spricht hier mir Kotz-Worten:

„Ihre Business-Bank in Asien“

Hallo? Business-Bank? Ich dachte, Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat einen Darlehenskassenverein gegründet!

Und der Sinn eines Darlehenskassenverein ist es, NICHT in andere Länder zu expandieren, sondern: daß das Geld im DORF bleibt! Daß die Leute einer Gemeinde die Gemeinde finanzieren.

Aber das ist längst vorbei. Raiffeisen ist jetzt (Zitat): „Business“. Ist jetzt: „Produktangebot„. Ist jetzt: „Dokumentengeschäft“. Ist jetzt: „Währungsrisikomanagement“. Ist jetzt: Feng Shui Süß-Sauer.

Was war der Grund, daß anno dazumal die Raiffeisenbank gegründet wurde? Weil alle anderen Banken korrupte Zinstreiber und Wucherer waren. „Wir sind Bank!„, verkündete Herr Raiffeisen und gründete eine Darlehenskassa.

Jetzt sind sie selbst zu Wucherern geworden.

Die nächste Werbung der Raiffeisen werde ich mir auch aufheben. Dort wird sicherlich das Wort „Solutions“ vorkommen. Ganz, ganz sicher.

Die Über-über-übernächste Werbung der Raiffesien werde ich mir dann nicht mehr aufheben – weil es dann keine Raiffesienkasse mehr geben wird. Weil die Raiffesien bereits heute ihre christliche Grundeinstellung vergessen hat und sich dem Götzen „Markt“ unterwirft – weil „die Aktionäre“ und „der Markt“ dann halt die Aktien krachen lassen wird. Die feindliche Übernahme eines Hedgefonds wird die Raiffesien dann zerkrachen lassen.
So wird’s sein, Amen, Amen.

Das wird uns aber wurscht sein. Weil Österreich dann sowieso von einer Rating-Agentur für Schrott erlärt wird, weil wir entweder
1. Schulden haben, oder
2. ein Sparprogramm zur Beseitigung derselben.

So wird’s sein, Amen, Amen.

Und die GOTTVERLASSENE Raiffeisen wird die „Asien“-Blase zum Platzen bringen!

So ist das in China – wenn dort ein Reissack umfällt, verdient die Raiffeisen!

Übrigens, zur Erinnerung: China ist ein kommunsitisches Land.

Das Giebeldach - die Raiffeisen-Version von "Hammer und Sichel" !!!!

Hast du auch eine prophetische Sicht? Bist auch du ein Abbild der Gerechtigkeit? Dann kommentiere hier! Bildet Banken! Das war ein Befehl!

Raiffeisen, schau runter!! Darlehenkassenvereine und Zensur im Internet

Posted in österreichisch-katholisch (ö.k.), Erfindungen, Erscheinung, Money Exchange Economy Fuckin' Business, Politik with tags , , on 14. Mai 2010 by crippledsam

Vorwort:

Die Erfindung, über die ich euch heute berichte, stammt ursprünglich aus dem Mittelalter. Also:  Sau-Alt. Sie wurde im 19. Jhdt. verfeinert. Aber: Die Wucherer von heute, die scheiß Banken, Rating- und Solutions-Agenturen wollen euch dieses Wissen verbieten!!!! Darum werdet ihr beim Wikipedia NICHTS davon finden, ausser einen toten Link…..
(Der Artikel hatte angeblich ‚kein Mindestnivau‘!!? Dabei habe ich ihn gar nicht geschrieben 🙂   )
Die Wikipedia-Leute werden bezahlt, ‚unangenehme‘ Sachen zu löschen!

Friedrich Wilhelm Raiffeisen, schau runter und bitte für uns!


1. Akt:

Jeden Tag fahre ich an einer Mauer vorbei. Dort steht draufgesprayt: „Bildet Banden!“ Die Schmierage steht übrigens heute noch da.
Dann kam die Wirtschaftskrise. Die Banken krachten und wir Steuerzahler mussten sie auffangen, für diese „Solution“ bekamen auch die Manager ein extra-fettes Gehalt. Aber da wart ihr ja eh dabei, vor ca. 2 Jahren.

Kardinal Novize Igor und ich sahen, als die erste Krise gerade am abflauen war, eine Doku im Deutschen Fernsehen.
Da ging es um eine deutsche Stadt (Name vergessen), die keinerlei Wirtschaftskrise hatte.
Sie hatte eine Gemeinde-Bank. Das ist ein Nachfolger des Nachfolgers der Darlehensbanken.

Und da kam mir die Idee zu einen neuen Spruch:

„BILDET BANKEN!“

2. Akt:

Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888), der übrigens seine schulische Ausbildung nach der Volksschule bei einem Priester hatte, erkannte schon als junger die Not seiner Zeit: Die kleinen Bauern und Handwerker wurden von Wucherern in die quasi-Sklaverei getrieben. Also gründete er eine Darlehensbank, eine reformierte, verbesserte Version dessen, was im Mittelalter üblich war. Dadurch konnte man sich das Leiden tausender Menschen ersparen! (…welch ein Wortwitz!)

3. Akt:

Was ist eine „Darlehensbank“? (Darlehenkassenverein)?

Grob genommen, (und das Mittelalter war grob), funktioniert das System so:

Eine Gemeinde rauft sich zusammen. Wir nehmen als Beispiel 10 Bauern. Von den 10 Bauern haben 2 kein Geld für Investitionen, sie brauchen einen Kredit. Die 8 anderen haben sich ein bißchen Geld zusammengespart.
Jetzt legen die Bauern ihr Geld ein. Zusammen haben sie genug, um den 2 armen Bauern zu helfen, das kollektive Geld wird zu der Kreditsumme der 2 anderen. Diese müssen – mit ein bißchen Zinsen – zurückgezahlt werden. Die Bauern können sich z.B.: Kühe kaufen, damit diese Milch geben etc. So kann das Geld zurückgegeben werden und die 2 Bauern werden gerettet.

Die 8 Bauern aber bekommen das Geld, das sie eingezahlt haben, mit Zinsen zurück: und das sind exakt die Kreditzinsen der anderen Zwei. Das ist ein Null-Summenspiel.

Allerdings darf das Geld nicht „verpuffen“: Verliehen wird das Geld ausschließlich innerhalb der Gemeinde für Investitionen innerhalb der Gemeinde. Das Geld bleibt also „Im Dorf“.

So, das sind die (simplen) Grundzüge.

4. Akt:

Vor einiger Zeit:
Die Raiffeisen Zentralbank (RZB) und die Raiffeisen International Holding (RI) sollen zu einer Raiffeisenbank International verschmelzen. (Artikel)

WAS???
AKTIEN-GESELLSCHAFT?????
INVESTMENT????
HOLDING?????
SOLUTION-FUCK?????

Friedrich Wilhelm Raiffeisen, schau runter!!!!!

Die haben aus deiner IDEE genau das Gegenteil gemacht – die sind selbst zu Wucherern geworden!

So eine DARLEHENSBANK hat an der BÖRSE nichts verloren!
Weil: Da bleibt das Geld eben NICHT im Dorf!!!!

Epilog:

Zitat:
‚Raiffeisen war überzeugter evangelischer Christ. Die Motivation für sein sozialpolitisches Handeln war sein in der Bibel gegründeter Glaube. Er schrieb: „Wir betonen (…) ausdrücklich die christliche Nächstenliebe , welche in der Gottesliebe und in der Christenpflicht wurzelt, daraus ihre Nahrung zieht und, je mehr geübt, um so kräftiger, um so nachhaltiger wird.“

Auf die heutige Moral der Wucherer, Krisenverursacher, Pfründner und Solutions-Fucker will ich gar nicht eingehen, das hat Kardinal Novize Igor schon hier (und in anderen Artikeln) getan.

Zurück zu den Wurzeln!

BILDET BANKEN!!!! (gegen die Banken!)

Verbesserungen und Kommentare zur Weltrettung usw. sind erwünscht! Denn es ist das Los der Gerechten, ein Erbe der Dingschaft zu sein! Bildet Banken! Das war ein Befehl!

~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~-~

P.S: Wikipedia ist ein Scheiß. Die haben den ganzen Tag nichts zu tun, ausser Artikel zu löschen, vor allem gegen Bezahlung. Es wäre ja nicht das erste Mal. Als Test: Wiki mal „Darlehensbank“! Alles gelöscht! Wiki mal „Raiffeisenbank“….zum Speiben. Die würden sogar Artikel und Korrekturen, die der Papst persönlich über sich selbst schreibt, löschen.